Namenhafte Komponisten zu Gast beim KJO

Norbert Gälle

Das Kreisjugendorchester konnte im ersten Halbjahr keine Proben in Präsenz durchführen. Die etablierten digitalen Zusammentreffen aus dem letzten Jahr hielten sich bis in den Frühjahr 2021. Neben Spielabenden oder lockeren Runden bei einem Kühlen Getränk und netten Gesprächen waren auch zwei namenhafte Komponisten zu Gast beim KJO.

Am 17. April war Norbert Gälle teil der digitalen Runde. Bekannt ist der Komponist und Musiker vor allem durch sein bekanntes Stück „Böhmischer Traum“. KJO-Dirigent Thomas Scheiflinger hatte einen umfassenden Fragekatalog vorbereitet und Norbert Gälle berichtete uns zu seinem Werdegang und seiner Tätigkeit als Komponist. Auch die Musikerinnen und Musiker bekam die Möglichkeit den Musiker mit Fragen zu löchern.

Am 5. Juni durfte den Musikerinnen und Musiker des KJO den österreichischen Komponisten Martin Scharnagl in der Runde begrüßen. Er brachte uns die beiden Stücke „Ehrenwert“ und „Fantastica“ mit. In zwei Stunden gab Martin Scharnagl eine Einführung in die beiden Stücke und berichte, wie er bei der Komposition dieser vorgegangen ist. Auch hier bekamen die Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit Fragen an den Österreicher zu stellen. Ein gelungener Abschluss für das digitale Zusammenkommen, denn auch das KJO startet im Juli unter Auflagen wieder mit dem Probenbetrieb.

18.06.2021


KJO startet mit Probe und Musikerversammlung ins Jahr 2020

Das Jahr 2020 hat auch für uns heute offiziell mit der ersten Probe in Ehningen gestartet. Die Stück wurden angespielt und im Anschluss fand auch unsere jährliche Musikerversammlung statt.
Erster Kreisverbandsvorsitzender, Gerhard Weißenböck, eröffnete die Versammlung mit einem Grußwort. Auch Emilio Diaz, zweiter Kreisverbandvorsitzender, durften wir bei unserer Versammlung begrüßen. Diese Jahr wurden die drei KJO-Vertreter wiedergewählt. Jacqueline Bauer und Nathalie Alischer wurden erneut im Amt beschäftigt. Franziska Stahl gab ihren Posten an Linda Brandstätter ab. Vielen Dank, Franzi, für dein Engagement die letzten Jahre! Rainer Bauer, zweiter Kreisjugendleiter, stellte die Agenda für dieses Jahr vor. Das gemeinsame Abschlusskonzert mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der D-Lehrgänge ist mittlerweile fester Bestandteil in unserem Kalender geworden. So findet auch dieses Jahr eins statt. Im August werden wir als Teil der Promenadenkonzertwoche in der alten TÜV-Halle in Böblingen spielen. Hier durften wir vor einigen Jahren erstmals spielen und freuen uns wieder ein Teil der Konzertwoche sein zu dürfen. Nach unserer Sommerpause geht es straff auf das Preisträgerkonzert im November zu. Hier soll es ein Konzert als musikalische Umrahmung der Ergebnisbekanntgabe des Wertungspiels in Ehningen geben.
Thomas Scheiflinger sprach als musikalischer Leiter auch ein paar Worte. Er ließ das vergangene Jahr Revue passieren und meinte, dass sich die Reisen nach Mainz, trotz anstrengender Vorbereitungen, für uns alle musikalisch und gemeinschaftlich auf alle Fälle gelohnt haben. Für 2021 werden auch schon wieder Pläne geschmiedet.
Wir starten motiviert in das neue Jahr uns sind gespannt auf das, was kommt!

Nathalie Alischer


Scheckübergabe zugunsten der Bürgerstiftung Holzgerlingen

Am vergangenen Donnerstag, den 12. Dezember, fand eine Scheckübergabe, in Höhe vom 1.300.-€, vom Blasmusikverband Böblingen an die Bürgerstiftung der Stadt Holzgerlingen statt.

Das Kreisjugendorchester Böblingen veranstaltete Ende Oktober ein Benefizkonzert zugunsten der Bürgerstiftung Holzgerlingen und auch die Musikerinnen und Musiker des Reservistenmusikzug 28 Ulm waren zu Gast in Holzgerlingen. Unter dem Motto „Filmmusik & Musicals“ stellten die musikalischen Leiter, Thomas Scheiflinger und Robert Roth, ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Von mächtigen Kriegsstücken, bis hin zu den sanften Klängen der Disney-Klassiker, war für jeden Zuhörer etwas dabei.

Gerhard Weißenböck, erster Vorsitzender des Blasmusikverbands Böblingen, Günther Bergert, Kassier des Blasmusikverband Böblingen, und Rainer Bauer, zweiter Kreisjugendleiter des Blasmusikverbands Böblingen, übergaben den Scheck in Höhe von 1.300.-€ im Rathaus Holzgerlingen an Bürgermeister Ioannis Delakos und Jean-Rémy Planche, Erster Beigeordneter und Leiter der Finanzverwaltung. Herr Planche ist unter anderem Geschäftsführer der Bürgerstiftung. Das Geld kommt vielfältigen sozialen Projekten der Stadt Holzgerlingen zugute. Durch die finanzielle Unterstützung fördert die Bürgerstiftung den Erhalt und die Weiterentwicklung des Netzwerkes aus Kirchen, Vereinen, Selbsthilfegruppen und Wohlfahrtsverbänden und deren Einrichtungen.

Nathalie Alischer

Foto: Rainer Bauer

Von links nach rechts:
Günther Bergert (Kassier KV Böblingen), Ioannis Delakos (Bürgermeister Holzgerlingen), Gerhard Weißenböck (1. Vorsitzender KV Böblingen), Jean-Rémy Planche (Erster Beigeordneter und Leiter der Finanzverwaltung und Geschäftsführer der Bürgerstiftung), Rainer Bauer (2. Kreisjugendleiter KV Böblingen)

Konzert mit dem Reservistenmusikzug 28 Ulm und dem Kreisjugendorchester Böblingen

Tarzan und Forrest Gump in der Stadthalle Holzgerlingen

Rund 300 Zuhörerinnen und Zuhörer fanden am 24. November 2019 den Weg in die Stadthalle Holzgerlingen, um das Benefizkonzert „Filmmusik & Musical“ zugunsten der Bürgerstiftung Holzgerlingen zu besuchen. Die Akteure des Abends: Der Reservistenmusikzug 28 Ulm und das Kreisjugendorchester Böblingen.

Neben Gerhard Weißenböck, erster Vorsitzender des Blasmusikverbands Böblingen, sprach Herr Landrat Bernhart ein paar Grußworte und begrüßte die Besucherinnen und Besucher. Herr Bernhart lobte die gute Leistung der Musikerinnen und Musiker und sprach sich offen für die Unterstützung des Kreisjugendorchesters aus. Auch Herr Delakos, Bürgermeister von Holzgerlingen und Vorsitzender der Bürgerstiftung, bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Kommen, welche durch ihren Konzertbesuch die Bürgerstiftung und damit wichtige Projekte der Stadt unterstützen.

Eröffnet wurde das Konzert vom Reservistenmusikzug 28 Ulm unter der Leitung von Hauptfeldwebel d.R. Robert Roth mit „Two Worlds“ aus dem Walt Disney-Film Tarzan. Ein Tapetenwechsel erfolgte mit dem Stück „The March from 1941“, der die Zuhörerinnen und Zuhörer zurück in den Zweiten Weltkrieg entführte. Es folgte der Klassiker von „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“, welcher dem Publikum sofort die Bilder des gleichnamigen Filmes vor Augen führte. Mit den sanften Klängen zu „Wie im Himmel“ verzauberte das Orchester alle Besucher. Zur Verabschiedung spielten die Reservisten den Klassiker „Bonanza“ und beendeten die erste Konzerthälfte.

Anschließend nahm das Kreisjugendorchester Böblingen unter der Leitung von Dirigent Thomas Scheiflinger Platz auf der Bühne. Mit dem energievollen „Superman March“ eröffneten die Musikerinnen und Musiker die zweite Konzerthälfte. Besonders emotional wurde es dann mit dem darauffolgenden Stück „Pearl Harbor“. So bekam der ein oder andere Besucher durchaus Tränen in die Augen. Forrest Gump – wer kennt ihn nicht – rannte mit der „Forrest Gump Suite“ bildlich gesprochen durch die Stadthalle. Der Abschluss des Kreisjugendorchesters erfolgte mit „Henry V.“, welches König Henry musikalisch umschrieb.
Mit großem Applaus spielten beide Orchester mit in Summe rund 100 Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Hauptfeldwebel d.R. Robert Roth den Colonel Bogey March und boten dem Publikum einen gebührenden  Konzertabschluss.

Auf diesem Wege bedankt sich das Kreisjugendorchester Böblingen bei den Reservisten, die aus ganz Baden-Württemberg für das Konzert angereist waren sowie beim Musikverein Stadtkapelle Holzgerlingen für die Bewirtung vor, während und nach dem Konzert. Es war uns ein Vergnügen für die Bürgerstiftung Holzgerlingen zu spielen.

Nathalie Alischer

Benefizkonzert Kreisjugendorchester Böblingen - Reservistenmusikzug 28 Ulm

Weitere Informationen zum Benefizkonzert Kreisjugendorchester Böblingen - Reservistenmusikzug 28 Ulm


Mainzer Dom erfüllt mit Böblinger Klängen

Mainz: Erneut war das Kreisjugendorchester Böblingen in Mainz beim Mädchenchor am Dom und St. Quintin zu Gast. Diesmal allerdings war der Anlass ein anderer: Der Mädchenchor feierte am Wochenende vom 25.-27. Oktober sein 25-jähriges Bestehen.
Unter anderem wurde dieses Jubiläum mit einem großen Konzert im Mainzer Dom gefeiert, bei dem das KJO eine wichtige Rolle übernahm. Die Untermalung der kraftvollen Stimmen der knapp 160 Mädchen mit dem Sound eines großartigen Symphonischen Blasorchesters erfüllte das riesige Gemäuer voll und ganz. Nachdem schon die einzelnen Akteure mit ihren Stücken und ihren so unterschiedlichen Musikinstrumenten den Zuhörern eine Gänsehaut verpassen konnte, war das Spektakel, welches sich bei den abschließenden gemeinsamen Werken darbot, umso atemberaubender. Der Dom war bis auf den letzten Platz besetzt. Die vollgefüllten Reihen, tosender Applaus und Standing Ovations waren für die Musikerinnen und Musiker die Krönung des Abends, welcher sie Freudestrahlend und mit der ein oder anderen Freudenträne entgegenblickten.
Für die Musikerinnen und Musiker des KJO war das Konzert etwas ganz außergewöhnliches, denn sie sind seit dem Bestehen des Doms das erste symphonische Blasorchester, welches in jenem überhaupt spielen durfte. Doch dieser Abend hatte den Musikern einiges an Probe abverlangt. Denn bei einem Nachhall von ca. 8 Sekunden war es für Thomas Scheiflinger, Leiter des KJOs und Michael Kaltenbach, Leiter des Mädchenchors sowie den Musikern kein leichtes, aufeinander zu hören und in dieser Perfektion miteinander übereinzustimmen. Aber dieses Problem konnte mit Geduld und Disziplin entgegengewirkt werden, wie man der Resonanz der Zuhörer entnehmen konnte. Nachdem sich an diesem Abend alle bei einem gemeinsamen Essen in einem guten Lokal nahe des Doms stärken konnte ging es für das KJO zurück zu ihren Gastfamilien, ohne die das Wochenende nicht möglich gewesen wäre, um sich dort schlafenderweise auf den nächsten Tag vorzubereiten. Am Sonntag ging es nämlich wieder im Dom weiter mit einem Festgottesdienst, welcher von dem Mädchenchor zusammen mit dem KJO Böblingen musikalisch umrahmt wurde. Ein gelungenes Wochenende also für alle Beteiligten. Und wer weiß: Vielleicht kommt ja irgendwann der Mädchenchor den Kreis Böblingen besuchen um der Böblinger Bevölkerung dieses fantastische Klangbild darbieten zu können...  

Text: Adrian Schwarz Foto: Frank Schanbacher


Neues Gesicht beim Kreisjugendorchester Böblingen

links: Thomas Scheiflinger, rechts: Rainer Bauer

27.05.2018

Rainer Bauer gibt nach 13 Jahren den Dirigentenstab des Kreisjugendorchesters ab. Sein Nachfolger, Thomas Scheiflinger, wurde Anfang des Jahres von den Musikerinnen und Musikern als Dirigent einstimmig bestätigt. Der Österreicher besucht in seiner Heimat die Musikschule und absolvierte seine Dirigentenausbildung. 

Schon mit 19 Jahren war er erstmals als Dirigent in Österreich tätig. Seinen musikalischen Werdegang setzte er in Deutschland fort und profilierte sich durch sein Studium in Stuttgart, Tübingen und Trossingen. Er belegte Fächer wie Klarinette, Italienisch oder auch Dirigat.

Momentan dirigiert er die Stadtkapelle Schömberg in Balingen und freut sich nun auch auf die Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendorchester. Rainer Bauer bleibt dem Kreisjugendorchester weiterhin als organisatorischer Experte erhalten und freut sich einen solch erstklassigen Nachfolger für das junge Orchester gefunden zu haben. „Ich freue mich auf das Jahr – es steht einiges an.“